Dansation Tanz- und Musicalschule e.V.
DANSATION ›› Startseite ›› Infos zur Schule ›› Vereinssatzung

Satzung

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen

DANSATION Tanz- und Musicalschule

Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt der Verein den Namenszusatz e.V.

Der Verein hat seinen Sitz in 85540 Haar, Höglweg 5

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr

§ 2 Vereinszweck

Zweck des Vereins ist die Förderung

  • des Tanzsportes im Bereich des künstlerischen Tanzes,
  • künstlerischer und musischer Betätigung von Laien in Form von Tanz, Gesang, Theater und Musical
  • von Kindern und Jugendlichen in den genannten künstlerischen, musischen und sportlichen Bereichen
  • die Aus- und Weiterbildung von Tänzern, Sängern, Schauspielern
  • der Präsentation dieser Kunstform in der Öffentlichkeit

Zu diesem Zweck wird der Verein

  • Unterricht anbieten in den Fächern Tanz, Gesang, Schauspiel und Musical
  • eine Begabtenförderung in Form von qualifiziertem Zusatzunterricht, dessen Inhalte über den regulären Unterricht hinausgehen für besonders talentierte Kinder und Jugendliche anbieten
  • Auftritte mit professioneller Proben- und Bühnenarbeit ermöglichen
  • interessierte jungen Menschen bei der Berufswahl Musicaldarsteller, Schauspieler, Tänzer, Sänger unterstützen und auf Aufnahmeprüfungen und Auditions vorbereiten

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.
Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins für ihre Tätigkeit als Vereinsmitglied. Lediglich Vereinsmitglieder, die vom Verein entsprechend ihrer beruflichen Tätigkeit zu bestimmten Aufgaben beauftragt werden, können im Rahmen der Verhältnismäßigkeit Honorarforderung in Rechnung stellen.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden
Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell neutral.

§ 4 Mitglieder

Mitglied kann jede natürliche Person werden.

Fördermitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die den Verein mit vermögenswerten Zuwendungen unterstützt, deren Wert mindestens den von der Mitgliederversammlung festgelegten Mindestbeitrag erreicht.

Die Mitgliedschaft in dem Verein beginnt mit der Aufnahme, die schriftlich zu beantragen ist. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluß, Tod des Mitglieds oder Auflösung des Vereins. Die Austrittserklärung muß schriftlich beim Vorstand spätestens einen Monat vor Ablauf des Kalenderjahres eingereicht werden und ist wirksam zum 1.1. des Folgejahrs. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es schuldhaft in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt hat. Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand gegen die Ablehnung der Aufnahme und gegen den Ausschluss kann Berufung zur nächsten Mitgliederversammlung eingelegt werden.

§ 5 Vereinsämter

Vereinsämter sind Ehrenämter
Übersteigen die anfallenden Arbeiten das zumutbare Maß ehrenamtlicher Tätigkeit, so kann ein hauptamtlicher Geschäftsführer bestellt werden. Für dieses Amt dürfen keine unverhältnismäßig hohen Vergütungen geleistet werden.

§ 6 Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern wird ein Jahresbeitrag erhoben, dessen Höhe die Mitgliederversammlung festsetzt.

§ 7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung

§ 8 Vorstand

Dem Vorstand besteht aus dem ersten Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Kassenwart

Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung auf zwei Jahren gewählt. Die Vorstandsmitglieder bleiben auch nach Ablauf ihrer Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt.

Der erste und zweite Vorsitzende sind zur alleinigen Vertretung des Vereins berechtigt. Der erste Vorsitzende vertritt den Verein nach außen in allen Rechts- und Geschäftsfragen. Der zweite Vorsitzende vertritt ihn im Innenverhältnis bei Verhinderung und unterstützt ihn in der Wahrnehmung seiner Aufgaben. Der Kassenführer erstellt den Kassenbericht. Er prüft die Zahlung der Mitgliedsbeiträge.

Tritt ein Vorstandsmitglied zurück, bestimmen die verbliebenen Vorstandsmitglieder bis zur nächsten Mitgliederversammlung einen kommissarischen Nachfolger.

§ 9 Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung kommt mindestens einmal im Jahr zusammen. Die Mitglieder sind mit einer Frist von vier Wochen durch den Vorstand schriftlich einzuladen. Mit der Einladung ist die Tagesordnung zu verschicken.

Bei dringendem Anlaß entscheidet der Vorstand über eine außerordentliche Mitgliederversammlung. Jedes Mitglieder kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung beim Vorstand anregen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist ferner einzuberufen, wenn sie von einem Fünftel der Mitglieder schriftlich unter Angabe der Gründe vom Vorstand verlangt wird.

Stimmberechtigt ist jedes Mitglied und Vorstandsmitglied des Vereins mit je einer Stimme. Fördermitglieder haben auf der Mitgliederversammlung kein Stimmrecht.

Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

a) Entgegennahme des Vorstandsberichts
b) Entgegennahme des Kassenberichts
c) Entlastung des Vorstands
d) Wahl des Vorstands
e) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
f ) Ausschluß von Mitgliedern
g) Auflösung des Vereins

Bei ordnungsgemäßer Einberufung ist die Mitgliederversammlung beschlußfähig.
Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefaßt, sofern die Satzung nichts anderes vorschreibt. Enthaltungen gelten als ungültige Stimmen. Abstimmungen erfolgen grundsätzlich durch Handzeichen. Wenn ein Drittel der anwesenden Mitglieder es verlangt, muß schriftlich und geheim abgestimmt werden.
Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 10 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann von der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von zwei Drittel der abgegebenen Stimmen beschlossen werden, wenn unter Bekanntgabe des Auflösungsantrages und der den Antrag stellenden Mitglieder geladen wurde.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung des künstlerischen Tanzes, bzw der kulturellen Jugendarbeit. Die Wahl der Körperschaft wird durch die Mitgliederversammlung durch einfache Mehrheit beschlossen.